Mobilitätsforschung II

Projekt: MOVING (Methodik zur Optimierung von Indoor Leit- und Navigationssystemen), im Rahmen der Ausschreibung ways2go – Innovation und Technologie für den Wandel der Mobilitätsbedürfnisse
Partner: AIT Mobility, Fraunhofer Austria, CURE – Center for Usability Research and Engineering, Architekt DI Alfred Ritter, ÖBB Infratruktur AG

In einer virtuellen Umgebung, die den neuen Wiener Hauptbahnhof abbildet, hatten Testpersonen die Möglichkeit, das Gebäude bereits vor der Fertigstellung zu erleben. Das Forschungsprojekt untersuchte anhand von konkreten Aufgabenstellungen für Testpersonen, wie sich Menschen im Gebäude orientieren, und worauf sie während der Orientierungsaufgabe ihre Aufmerksamkeit richten. Ziel war es, ein Werkzeug zu entwickeln, das Lücken und Probleme frühzeitig und realitätsnah im Planungsprozess erkennen kann.
is-design war für die Nutzungsszenarien, -beobachtung und -evaluierung verantwortlich. Für die Evaluierung der Nutzungsqualität wurde von is-design die Methode der “multimodal frames analysis” eingesetzt, die Schlüsselszenen auf allen Wahrnehmungs- und Interaktionsebenen analysiert.
Gemeinsamer Endbericht (kurz)
Joint report (short)

Fotos von Testsituationen. Eine Probandin in Wien mit Eye-Tracking Brille liest einen Umgebungsplan in der Vitrine am Bahnsteig, ein Proband im virtuellen Raum orientiert sich mit mobiler App.