Category Archives: Orientierung

Parlament in der Hofburg

Kunde: ParlementsGebäudeSanierungs G.m.b.H
Kooperation: is-design und iDr-Design als Arbeitsgemeinschaft benutz-bar
Während der Sanierung des Parlamentsgebäudes übersiedelt der parlamentarische Betrieb für einige Jahre in die Hofburg Wien, verteilt auf mehrere Trakte der Hofburg selbst, auf drei neue Pavillons am Hofburggelände und weitere Standorte in der näheren Umgebung. Wir gestalten die Orientierungsinformation und Wegeführung innerhalb der Hofburg sowie Orientierungspläne für das gesamte Demokratiequartier.

Fahrradgarage Hauptbahnhof Wien

Kunde: Mobilitätsagentur Wien
Am neuen Hauptbahnhof Wien ist Ende März 2016 die erste von drei hochwertigen Fahrradgaragen mit Serviceeinrichtugnen in Betrieb gegangen. Betreut werden die Fahrradgaragen von der Radstation, einem sozialökonomischen Betrieb.
Die Aufgabe dieses Projekts war, die Auffindbarkeit der Fahrradgaragen zu verbessern. Im ersten Schritt nutzt das Konzept von is-design die vorhandene Infrastruktur an Anbringungsmöglichkeiten entlang der Radwege um mit Wegweisern auf das Angebot aufmerksam zu machen. Ganz bewusst haben wir für dieses Angebot eine Darstellung gewählt, die nahe am Verkehrsschild ist. Dadurch sind Piktogramme und Entfernungsangaben gut sichtbar und die Gleichwertigkeit des Angebots für Radfahrer_innen und Kfz-Verkehr wird betont. Die Wegeführung wird im weiteren Projektverlauf verbessert und ergänzt.

Hofburg Wien

Kunde: Burghauptmannschaft Österreich
Kooperationspartner: iDr-Design, mit Lisa Ehrenstrasser als Partnerin der benutz-bar GesnbR.

Foto der Neuen Burg vom Ring aus gesehen, im Vordergrund der hohe, schmiedeeiserne Zaun.

Die bauliche Integration der Hofburg in die Wiener Innenstadt und deren vielfältige Nutzung machen es schwer, den weitläufigen Gebäudekomplex als zusammenhängendes Areal wahrzunehmen. Die Erhebungen dieses Projekts schaffen die Datenbasis für Gestaltungsmaßnahmen, die den überwältigenden Umfang der Hofburg Wien erfassbar und für Alle erlebbar machen sollen. 2016 geht das Projekt in die nächste Runde: die Umsetzung des Orientierungs- und Leitsystems für den gesamten Außenbereich der Hofburg.

Justizzentrum Eisenstadt

Kunde: YF architekten / Bundesimmobiliengesellschaft BIG
Projekt: Orientierungs- und Leitsystem Justizzentrum Eisenstadt
Partner: Sögner Orientierungsmanagement

Für Neubau und Sanierung von Gerichtsgebäude und Justizanstalt Eisenstadt wurde is-design gemeinsam mit Sögner Orientierungsmanagement 2014 mit der Konzeption, Gestaltung und Umsetzung des Orientierungssystems beauftragt. 2016 erfolgen die letzten Arbeiten, unter anderem eine nutzernahe Darstellung der Fluchtwegspläne.

U-Bahn Umgebungspläne

Kunde: Wiener Linien
Grafische Mitarbeit: Anuradha Genrich

Bereits 2010 hat is-design die Vitrineninformation der Wiener Linien grafisch überarbeitet. Auf dieser Basis entstand 2013 eine sensible Weiterentwicklung und teilweise Neugestaltung der Umgebungspläne, die in allen U-Bahnstationen in Wien zu finden sind. Die Umsetzung erfolgt schrittweise seit Mitte 2014.

Umgebungsplan Wien Westbahnhof

Stationspläne der Wiener Linien

Kunde: Wiener Linien
Grafische Mitarbeit: Anuradha Genrich

Bereits 2010 hat is-design die Vitrineninformation der Wiener Linien grafisch überarbeitet. Auf dieser Basis entstand 2013 eine sensible Weiterentwicklung und teilweise Neugestaltung der Wegweiser und Umgebungspläne, die in allen U-Bahnstationen in Wien zu finden sind. Umsetzung geplant ab Mitte 2014.

Vitrinenwegweiser Opernpassage

Mobilitätsforschung II

Projekt: MOVING (Methodik zur Optimierung von Indoor Leit- und Navigationssystemen), im Rahmen der Ausschreibung ways2go – Innovation und Technologie für den Wandel der Mobilitätsbedürfnisse
Partner: AIT Mobility, Fraunhofer Austria, CURE – Center for Usability Research and Engineering, Architekt DI Alfred Ritter, ÖBB Infratruktur AG

In einer virtuellen Umgebung, die den neuen Wiener Hauptbahnhof abbildet, hatten Testpersonen die Möglichkeit, das Gebäude bereits vor der Fertigstellung zu erleben. Das Forschungsprojekt untersuchte anhand von konkreten Aufgabenstellungen für Testpersonen, wie sich Menschen im Gebäude orientieren, und worauf sie während der Orientierungsaufgabe ihre Aufmerksamkeit richten. Ziel war es, ein Werkzeug zu entwickeln, das Lücken und Probleme frühzeitig und realitätsnah im Planungsprozess erkennen kann.
is-design war für die Nutzungsszenarien, -beobachtung und -evaluierung verantwortlich. Für die Evaluierung der Nutzungsqualität wurde von is-design die Methode der “multimodal frames analysis” eingesetzt, die Schlüsselszenen auf allen Wahrnehmungs- und Interaktionsebenen analysiert.
Gemeinsamer Endbericht (kurz)
Joint report (short)

Fotos von Testsituationen. Eine Probandin in Wien mit Eye-Tracking Brille liest einen Umgebungsplan in der Vitrine am Bahnsteig, ein Proband im virtuellen Raum orientiert sich mit mobiler App.