All posts by Veronika Egger

Lehrgang für barrierefreie Gebäude und Umgebungen, 2019

Dieser modulare Kurs vermittelt ein breites Verständnis für unterschiedliche Nutzungsanforderungen, das Zusammenwirken von Gesetzen, Verordnungen und Normen sowie praktische Beispiele zur Umsetzung. Ziel ist die Gestaltung von gebauten Umgebungen mit umfassender Nutzungsqualität für alle Menschen nach dem Design for All/Universal Design-Konzept.

Lehrgangsleitung: Veronika Egger und Peter H. Spitaler Büro Team Spitaler
Veranstalter: Der Lehrgang wird in Zusammenarbeit mit Austrian Standards angeboten.
Veranstaltungsort: Austrian Standards, Heinestraße 38, 1020 Wien
Lehrgangsinformationen (Austrian Standards Folder)

Termine 2019

Kostenloser Infoabend:  9. April 2019, 17-18:00 Uhr

Modul 0: 15. Mai 2019 – Das Modul wird allen empfohlen, die keine äquivalente Ausbildung bzw. entsprechend mehrjährige Praxiserfahrung im Bereich Bauwesen nachweisen können und eine Zertifizierung als Experte*in für barrierefreie gebaute Umgebungen anstreben.
Modul 1: 4. – 6. Juni 2019
Modul 2: 10. – 11. September 2019
Modul 3: 8. – 9. Oktober 2019

Teilnahmegebühr

Modul 0: EUR 530,00
Module 1 bis 3: EUR 3.110,00
Module 0 bis 3: EUR 3.290,00

Kontaktieren Sie uns für Sonderkonditionen unter 0676 348805.

Orientierung im Justizgebäude Salzburg

Kunde: BIG
Kooperationspartner: iDr-Design, Sögner Orientierungsmanagement
Architektur: franz&sue
Projektlaufzeit: 2016-2018

Sögner Orientierungsgestaltung, iDr-Design und is-design haben gemeinsame Sache gemacht und das Orientierungs- und Informationssystem gestaltet. Zusätzlich leisteten wir projektbegleitende Beratung für die Umsetzung der barrierefreien Benutzbarkeit. Ein phantastisches Projekt, denn hier wurde Stadtraum geschaffen, der diesem “Eck” der Salzburger Altstadt eine neue Qualität verleiht.

Orientierung in der Hofburg Wien

Kunde: Burghauptmannschaft Österreich
Kooperation: is-design und iDr-Design als Arbeitsgemeinschaft benutz-bar, unterstützt von Sögner Orientierungsmanagement
Produzent: Schilder Systeme GmbH

Einer der heißesten Tage des Jahres mit 34° am Heldenplatz war unser Montagetermin. Das Team von Schilder Systeme hat heroisch der Hitze getrotzt und wir haben es geschafft: 16 Orientierungsstelen mit über 100 Wegweisern. Ein spannendes Projekt mit viel Engagement der Burghauptmannschaft und allen beteiligten Institutionen.

Parlament in der Hofburg

Kunde: ParlementsGebäudeSanierungs G.m.b.H
Kooperation: is-design und iDr-Design als Arbeitsgemeinschaft benutz-bar
Während der Sanierung des Parlamentsgebäudes übersiedelt der parlamentarische Betrieb für einige Jahre in die Hofburg Wien, verteilt auf mehrere Trakte der Hofburg selbst, auf drei neue Pavillons am Hofburggelände und weitere Standorte in der näheren Umgebung. Wir gestalten die Orientierungsinformation und Wegeführung innerhalb der Hofburg sowie Orientierungspläne für das gesamte Demokratiequartier.

Social Design Sprint

Event: Munich Creative Business Week MCBW – Inclusion 2017, Social Design Sprint
Intiative und Konzept: UnternehmerTUM GmbH und UnternehmerTUM MakerSpace GmbH
Partner: Institut für Universal Design, bayern design, designaustria, Oskar von Miller Forum

Drei intensive, motivierende Tage mit Studierenden der Bauhausuniversität Weimar, der TU München und der FH Joanneum Graz, mit Co-designern aus Herzogsägmühle Peiting, vom AWO Kreisverband München und einem Wagnis Wohnprojekt in München. Das Ergebnis: Ideen, Konzepte, Produkte, Impulse, die Sinn machen.

Photos by Daniel George/Institut für Universal Design

Diskussion mit Co-Designern aus Herzogsägmühle

Diskussion mit Co-Designern aus Herzogsägmühle

Konzept: Mutter-Kind und OP-Zentrum SMZ Süd

Projekt: Geladener Wettbewerb

Keine Rezeption, kein Portier, niemand, den man fragen kann. Da helfen einfache Strukturen, die vom Betrachter nicht verlangen, das gesamte Gebäude in all seiner Komplexität zu erfassen. Das Orientierungssystem der wichtigen horizontalen und vertikalen Verbindungen holt die Menschen dort ab wo sie sind, sie mussen sich nicht in einem komplexen Übersichtsplan zurechtfinden.

Für die medizinischen Funktionsbereiche wurden bewusst keine Piktogramme entwickelt.
Wir verwenden Piktogramme ausschließich für weitgehend selbsterklärende Funktionen. Für das SMZ Süd konzipierten wir eine Kombination von Piktogrammen, die eine „Sprache“ bilden indem sie in einer konsistenten Grammatik mehrere Begriffe zusammenfasst.


Fahrrad statt U-Bahn

Kunde: Mobilitätsagentur Wien
Zwischen April und September 2016 wurde der westliche Teil der U-Bahn Linie U4 für Sanierungsarbeiten zwischen Hütteldorf und Schönbrunn gesperrt. Ein Anlass zum Umstieg auf’s Fahrrad? Damit radfahren als Alternative denkbar wird, wurde als ein Teil der Informationsmaßnahmen der Stadt Wien ein Stadtplan entwickelt. Distanzen zwischen U-Bahn Stationen sind für Passagiere schwer einzuschätzen. Daher machen wir sie sichtbar – man kann dann selbst entscheiden ob die Strecke auch zu Fuß oder eben mit dem Rad bewältigt werden kann. Für sportliche und gemütliche Fahrer_innen sind Fahrzeiten angegeben, jede der vorgeschlagenen Routen hat ihren eigenen Charakter.
Wir freuen uns, dass die Mobilitätsagentur in ihrem Blog am 30.8.2016 über den Erfolg der Aktion berichten kann.
Zwei Piktogramme von Radfahrer-Typen: aufrecht sitzend und gemütlich, vornübergebeugt in Rennhaltung

Nutzungsevaluierung barrierefreie Billa-Filiale

Kunde: Billa Aktiengesellschaft
Partner: iDr-Design
Mit der Billa-Filiale in der Fuchsröhrenstraße in 1110 Wien wurde der Prototyp einer barrierefreien Filiale gebaut. In diesem Projekt wurde die Nutzungsqualität von Informations- und Interaktionssituationen für unterschiedliche Nutzergruppen evaluiert. Die Ergebnisse unseres Projekts schaffen Entscheidungsgrundlagen für die weitere Umsetzung von universell gestalteten Filialen.

Drei Fotos aus der Evaluierung. Eine Person liest den taktilen Plan, eine Person bückt sich zur Entnahme von Gebäck, eine Nahaufnahme beim Lesen des Obstetiketts mit der Lupe.